Was ist der ARERO Fonds?

    Schon häufig habe ich in Foren die Frage gelesen: “Wenn ich nur in einen einzigen ETF investieren kann, welcher sollte das am besten sein?” Eine Häufige Antwort ist dann: “In den ARERO Fonds.” Achtung: der ARERO Weltfonds ist kein ETF. Was sich dahinter genau verbirgt und, ob es sich dennoch lohnt darin zu investieren, erkläre ich dir hier.

    Titelbild: Unsplash / Martin Newhall / 2020

    Was ist der ARERO Fonds?

    Der ARERO Weltfonds ist ein Investementfonds, also kein ETF. Dieser wurde 2008 von Prof. Dr. Martin Weber und seinem Team entwickelt.

    Der Name AReRo steht für die einzelnen Asset Klassen, aus die der Fonds besteht: 

    A = Aktien (60%) / Re = Renten, also Anleihen (25%) / Ro = Rohstoffe (15%)

    Im Detail orientieren sich sich die einzelnen Assets an folgenden Indizes:

    Aktien

    RegionNordamerikaPazifikstaatenEuropaSchwellenländer
    IndexSolactive GBS North AmericaSolactive GBS Developed Market PacificSolactive GBS Developed Market EuropeSolactive Emerging Markets

    Anleihen / Renten

    RegionStaatsanleihen aus der Eurozone
    IndexSolactive EuroZONE Government Bond


    Rohstoffe

    Welche Rohstoffe?
    • Energie
    • Edelmetalle
    • Industriemetalle
    • Agrarrohstoffe und Lebendvieh
    IndexBloomberg Commodity Index Total Return 3 Month Foward

     

    In der Regel wird der ARERO Weltfonds zweimal im Jahr gerebalanced, das geschieht im Mai und im November. So wird gewährleistet, dass die sich unterschiedliche entwickelnden Asset Klassen immer wieder ihre ursprünglich vorgesehene Gewichtung erhalten. Um so die, von den Entwicklern des ARERO Fonds errechnete, optimale Rendite-Risiko Verteilung zu gewährleisten. Eine außerplanmäßige Strategie-Anpassung findet dann statt, wenn der Aktienanteil unter 52% rutscht.

    Vor dem 01.01.2018  waren alle Asset-Klassen vollständig swap basiert. Seit Januar 2018 werden große Positionen bei Aktien und Anleihen hauptsächlich nur noch physisch repliziert. Bei den Rohstoffe bleibt es weiterhin bei einer synthetischen Replikation, was bei dieser Asset-Klasse aber auch vollkommen üblich ist.

    Wie hat sich der ARERO Fonds die letzten Jahre entwickelt?

    Seit etwa 2009 befinden wir uns in einem, vor allem amerikanischen, Bullenmarkt. Das bedeutet, dass seit dem letzten Crash in 2008 die Kurse um mindestens 20 Prozent gestiegen sind. In Europa wurde dieser Trend 2011 mit einem Einbruch von über 20 Prozent der Kurse unterbrochen. Nichtsdestotrotz befinden wir uns seit über zehn Jahren in einer, zumindest für die USA anhaltende Aktienhausse. 

    Da der ARERO vor allem den Markt abbildet, ist es also nicht verwunderlich, dass sich auch der Fonds entsprechend positiv entwickelt. 

     

    Fakten zum ARERO

    • die TER lag in 2018 bei 0,50%
    • das Fondsvolumen etwa bei 951 Mio. EUR (Quelle: https://www.comdirect.de/inf/fonds/LU0360863863
    • Es fallen keine zusätzlichen Kosten, wie beispielsweise eine Performance Fee an (die Ordergebühren beim jeweiligen Broker bleiben natürlich bestehen)
    • kann beispielsweise beim comdirect direkt im Sparplan ab 25 EUR angelegt werden
    • thesaurierend

    Was sind die Vorteile des ARERO?

    Der ARERO Weltfonds bringt einige Vorteile mit sich, hier die positiven Faktoren nochmal im Detail:

    • durch die drei unterschiedlichen Asset-Klassen und deren globale Verteilung, ist der ARERO breit gestreut, weist also eine hohe Diversifikation auf
    • die laufenden Kosten sind mit 0,50 % jährlich recht gering
    • auch durch die wenigen Anpassungen in der Gewichtung der Asset-Klassen, also das nur zweimal jährlich stattfindende Rebalancing, werden die Kosten gering gehalten
    • ein weiter Vorteil ist, dass man sich dabei dann nicht selbst um das Rebalancing kümmern muss
    • auch der ARERO Fonds ist eine passive Anlagestrategie, bei der es nicht um getimte Käufe und Verkäufe geht
    • wie bereits erwähnt kann man den ARERO zum Beispiel bei comdirect im Sparplan anlegen

    Was sind die Nachteile des ARERO Weltfonds?

    Auch, wenn der ARERO einige Vorteile mit sich bringt, so birgt er zahlreiche Nachteile. Diese sollte man entsprechend gegeneinander abwägen.

    • die Asset Allocation ist immer fix (Aktien 60% / Anleihen 25% / Rohstoffe 15%), du kannst also weder selbst entscheiden in welche Assets du investierst, noch wie deren Gewichtung ausfallen soll
    • wenn du dein Weltportfolio nach eigenen Vorstellungen mit ETFs erstellst, kannst du möglicherweise die Kosten noch weiter drücken und so ein anderes Rendite-Risiko Verhältnis erwirken
    • Du musst dich nicht so intensiv mit deinem Investment beschäftigen. Für einige mag das ein Vorteil sein, dass sie sich einfach auf das verlassen, was andere bereits vorbereitet haben. Aber ich würde es in diesem Zusammenhang als Nachteil betrachten, ähnlich, wie bei den Robo-Advisorn.

    Egal, ob du dich nun für oder gegen den ARERO Fonds entscheidest, du solltest zuvor, wie immer das Factsheet lesen. Dort stehen nochmal alle wichtigen Infos, von denen du deine Entscheidung ebenfalls abhängig machen solltest. 

    Für alle, die das Konzept des ARERO Weltfonds super finden, aber doch lieber bei ETFs bleiben, hat justetf.com ein Musterportfolio vorbereitet. Dieses findest du hier.