In drei Schritten zur richtigen Zielsetzung

    So gut wie jeder von uns hat sich sicher schon mal ein Ziel im Leben gesetzt. Ich möchte abnehmen, ich möchte mehr sparen oder ich möchte mehr Geld verdienen sind Beispiele, die wir bestimmt alle schon gehört oder sogar selbst gesagt haben. Doch oft hat sich dieser Vorsatz wieder recht schnell in Schall und Rauch verwandelt. Das hat mehrere Gründe. Damit du für dich deine Ziele ideal zusammenstellst, habe ich dir hier kurz zusammengetragen worauf du dabei achten solltest, damit aus deinen Zielen auch Ergebnisse werden.

    1. Ermittle den Status quo

    Bleiben wir doch mal bei dem Beispiel für das sparen. Bei der Aussage: “Ich möchte mehr sparen!” merkst du relativ schnell, dass das so vage klingt, dass du gar nicht weißt, wo du anfangen sollst. Also musst du zu Beginn erstmal schauen, wieviel spare ich denn aktuell überhaupt schon, damit du weißt, wo du startest, um später zu wissen, wo du hinwillst.

    Unsplash / Isaac Smith / 2019

    2. Ziele müssen messbar sein

    Nachdem du nun ermittelt hast, wieviel du bereits sparst, musst du nun herausfinden, wie viel Geld nach Abzug deiner Fixkosten und einzubeziehender variabler Kosten übrig bleibt. Du hast also mit 100 EUR gestartet, hast aber nun gesehen, dass du noch 100 EUR draufpacken könntest. Du möchtest deinen Sparbetrag also um 100% erhöhen. Diesen Wert ist messbar, kann also immer von dir überprüft werden.

    3. Ziele müssen einen zeitlichen Rahmen haben

    So weit so gut. Du kannst also nun 200 EUR sparen. Jetzt musst du nur noch den Zeitraum festlegen. Sagen wir mal diese 200 EUR kannst du pro Monat sparen. Jeder Monat ist für dich jetzt ein kleines Etappenziel. Es ist wichtig, dass du auch die kleinen Etappenziele vor Augen hast, damit du dich nach deren Erreichung, motivieren kannst, weiter zu machen. Nach 12 kleineren Etappenzielen erreichst du nach einem Jahr deinen ersten größeren Meilenstein. Du hast es geschafft 2.400 EUR zu sparen. Herzlichen Glückwunsch!

    Also würde dein Ziel fürs nächste Jahr lauten: Ich möchte meine derzeitige monatliche Sparsumme von 200 EUR um 50% erhöhen und so bis zum Ende des Jahres 2019 eine zusätzliche Summe von 3.600 EUR zu sparen.

    Setze dir unrealistische Ziele

    Bei dem Setzen von Zielen gibt es zwei unterschiedliche Richtungen. Die eine besagt, dass es wichtig ist, dass du dir realistische Ziele setzt. So soll gewährleistet werden, dass du am Ball bleibst, dich nicht überfordert fühlst und die Motivation bestehen bleibt. So weit so logisch. Aber wie sicher bist du dir, dass dein gesetztes Ziel realistisch und nicht vielleicht sogar unterfordernd ist? Bei dieser Art der Zielsetzung kann es passieren, dass du unter deinen Möglichkeiten bleibst. In dir steckt mit Sicherheit noch viel mehr. Daher gibt es auch noch eine andere Möglichkeit deine Ziele zu formulieren und zwar als unrealistische Variante. 

    Unsplash / NeONBRAND / 2019

    Das heißt du legst die Messlatte ein gutes Stück weiter oben an. So konzentrieren sich deine Gedanken noch mehr darauf auch dieses höher gesteckte Ziel zu erreichen. Du strengst dich unterbewusst mehr an. Selbst, wenn es passieren sollte, dass du dein unrealistisches Ziel nicht erreichst, hast du am Ende sicher noch mehr rausgeholt, als wenn du auf ein realistisches Ziel gesetzt hättest. Versperr dir also nicht von vornherein die Möglichkeit über dich selbst hinaus zu wachsen.  

    Unsplash / Stefan Cosma / 2019

    Fokussiere dich auf dein Ziel

    Bei einer Veranstaltung wurden Bill Gates und Warren Buffett mal gefragt, wie die beiden es geschafft haben so erfolgreich zu werden und ihre Ziele zu verfolgen. Dabei antworteten beide mit dem gleichen Wort: Fokus! Wenn du dein großes Ziel vor Augen hast, musst du alle deine Aktivitäten auf dieses Ziel ausrichten. Also, wenn du gerade geplant hast endlich mit deinen ETFs zu starten und das Buch, das du dir dazu besorgt hast, dich schon drei Wochen lang vom Tisch anlächelt, dann schnapp es dir. Das heißt dann eben auch mal den Fernseher aus zu lassen, den spannenden Roman zur Seite zu legen oder nicht die zweite Stunde in Folge auf Instagram bunte Bildchen zu schauen. Konzentriere dich auf dein Ziel und zieh es durch!