Wie mit einem Emerging Markets ETF ein Weltportfolio aufbauen?

Wie mit einem Emerging Markets ETF ein Weltportfolio aufbauen?

Bewegt man sich einmal im Finanzdschungel scheint plötzlich die ganze Welt von ETFs, Diversifikation und dem MSCI World zu sprechen. Immer wieder wird auch der Begriff Emerging Markets ETF genannt. Was auf den ersten Blick etwas kompliziert wirken mag, schauen wir uns in diesem Blogbeitrag einmal genauer an. Dabei klären wir folgende Fragen:

  • Was ist ein Emerging Markets ETF?
  • Was beinhaltet dieser?
  • Was muss ich beim Aufbau eines Weltportfolios beachten?
  • Wie kann ich den Emerging Markets ETF sinnvoll integrieren?

Was ist ein Emerging Markets ETF?

Lass uns hier einen Schritt zurückgehen und uns anschauen, was genau ein ETF ist. ETF steht für Exchange Traded Funds, was so viel bedeutet wie börsengehandelter Fonds. Ein ETF ist jedoch nicht irgendein Investmentfonds, sondern ein Indexfonds. Der ETF orientiert sich demnach an einem Index und bildet diesen nach.

Ein einfaches Beispiel dafür ist der DAX. Der DAX ist der Deutsche Aktienindex und bildet die Wertentwicklung der 40 größten Aktiengesellschaften des deutschen Aktienmarktes ab. Damit repräsentiert dieser Index etwa 80 Prozent der Marktkapitalisierung börsennotierter Unternehmen in Deutschland. 

Du findest dort bekannte Marken wie adidas, Allianz, Daimler, Bayer, Puma, SAP und Siemens gewichtet nach ihrem aktuellen Börsenwert. Dieser ergibt sich aus der Multiplikation des aktuellen Aktienkurses und der gesamten Aktienanzahl.

Möchtest du nun in die deutsche Wirtschaft und in alle dieser 40 Unternehmen gleichzeitig investieren, ist das nicht über den DAX möglich. Dieser ist nur ein Index. Ein Wertpapier, das jedoch alle diese Titel enthält, ist ein ETF. !Achtung! Es gibt tausende verschiedene ETFs zu einer Vielzahl an Indizes. Unter anderem den MSCI Emerging Markets und was genau in diesem Index steckt, schauen wir uns jetzt mal näher an. 

tausende verschiedene ETFs zu einer Vielzahl an Indizes.

Was beinhaltet der MSCI Emerging Markets?

MSCI steht für Morgan Stanley Capital International und ist ein in New York City ansässiger US-amerikanischer Finanzdienstleister. Dieser bietet neben Portfolio- und Risiko-Analysen ebenso internationale Aktienindizes an. Über 1.300 ETFs basieren auf den MSCI Indizes. Darunter der Emerging Markets ETF. Diesen gibt es bereits seit mehr als 30 Jahren.

Nun zum Inhalt. Der MSCI Emerging Markets bietet Zugang zu großen und mittleren Unternehmen von insgesamt 27 Schwellenländern. Damit enthält dieser Index insgesamt 1.417 Aktientitel und repräsentiert etwa 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung dieser Region.

Länder MSCI Emerging Markets Index

Quelle: https://www.msci.com/our-solutions/indexes/emerging-markets

Besonders spannend wird es jedoch, wenn wir auf die Gewichtung der einzelnen Länder schauen. Mit fast 35 Prozent ist die Volksrepublik China am stärksten vertreten. Danach folgen mit etwa 15 Prozent Taiwan, mit rund 12 Prozent Südkorea und Indien. Im einstelligen Prozentbereich finden wir Irland, Russland, Südafrika, Brasilien, Mexiko und Thailand. Damit sehen wir hier eine deutliche Überproportionalität Chinas, das Zugpferd des Indexes in den letzten Jahrzehnten.

Länder Gewichtung MSCI Emerging Markets ETF

Quelle: https://www.msci.com/documents/10199/24d5baf3-d8ad-4280-adbf-f727a9cfa4b4

Jeweils 20 Prozent der im Index enthaltenen Unternehmen sind in der IT Branche oder im Finanzwesen tätig. Dicht dahinter folgen zyklische Konsumgüter mit etwa 15 Prozent und der Bereich Kommunikation mit mehr als 10 Prozent. Die hinteren Plätze in der Branchen-Top-Ten belegen Materialien, nichtzyklische Konsumgüter, Energie, Industrie, Gesundheitsversorgung und Versorger.   

Branchen MSCI Emerging Markets ETF

Quelle: https://www.msci.com/documents/10199/24d5baf3-d8ad-4280-adbf-f727a9cfa4b4

Doch !ACHTUNG!: sucht man auf der MSCI-Website nach Emerging Markets Factsheets, so findet man dort fast 2.900 Einträge. Da Indizes ein Produkt sind, das verkauft werden möchte, gibt es hier immer wieder neue Entwicklungen und Feinheiten. Die einen überaus sinnvoll, die anderen eher weniger. 

So kannst du beispielsweise einen Emerging Markets ETF kaufen, der neben mittleren und großen Aktiengesellschaften zusätzlich kleinere Unternehmen beinhaltet. Das wird in der gängigen Literatur von unter anderem Gerd Kommer oder Nikolas Braun auch so empfohlen, da sich daraus größere Renditechancen ergeben können. 



Neben den unterschiedlichen Währungen, in denen der MSCI EM ausgegeben wird, gibt es zudem Indizes, die sich mitunter auf die Tabakindustrie, Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte oder den Investmentgrundsätzen des islamischen Rechts fokussieren. Wie du siehst ist MSCI Emerging Markets nicht gleich MSCI Emerging Markets. Das gilt im Übrigen für alle ETFs. Daher immer genau in das Factsheet schauen, bevor du dich final für einen ETF entscheidest.     

Was muss ich beim Aufbau eines Weltportfolios beachten?

Wie du vielleicht feststellen konntest, macht ein Emerging Markets ETF noch kein Weltportfolio. Ein Faktor, der allerdings besonders ausschlaggebend dabei ist, dein Risiko zu minimieren, ist die Diversifikation. Also, auch, wenn du mit diesem Index nun gleichzeitig in über 1.400 Unternehmen investierst, ist das an Streuung nicht ausreichend.

Daher bietet es sich an einen MSCI World mit hinzuzunehmen. Dieser wiederum konzentriert sich auf insgesamt 23 Industrieländer und umfasst über 1.500 Positionen. Der Fokus liegt auch wieder nur auf mittlere und große Unternehmen. Damit deckt der MSCI World 85 Prozent der Marktkapitalisierung in diesem Teil der Welt ab. Da die Gewichtung nach eben diesem Kriterium durchgeführt wird, finden wir hier eine überproportionale Repräsentation der USA mit derzeit fast 70 Prozent.  

überproportionale Repräsentation der USA mit derzeit fast 70 Prozent.  

Wie kann ich den Emerging Markets ETF sinnvoll integrieren?

Zunächst einmal gibt es tausende von Möglichkeiten, wie du dir dein globales Portfolio aufbauen kannst. Ich möchte dir hier vier Varianten vorstellen.

Variante 1:

Du kannst mit einer Kombination aus MSCI World und Emerging Markets ETF ein weltweit gestreutes Portfolio aufbauen, dass nicht nur kostengünstig, sondern ebenso risikooptimiert ist. Da du zwei ETFs zur Verfügung hast, kannst du diese entsprechend unterschiedlich gewichten. Die Empfehlungen bewegen sich in den Bereichen 75 zu 25 beziehungsweise 70 zu 30 Prozent. Diese Zusammenstellungen beruhen auf historischen Daten der Kurs- und Renditeentwicklungen der beiden Indizes.

Beispiel:

Du könntest einen Sparplan anlegen, in dem du 70 EURO in einen MSCI World und 30 EURO in einen MSCI Emerging Markets investierst.



Variante 2:

Möchtest du die erwähnten Small Caps (kleineren Unternehmen) noch mit einbeziehen und dein Portfolio damit noch breiter aufstellen, besteht die Option aus MSCI World IMI und MSCI Emerging Markets IMI. IMI steht für Investable Market Index und umfasst damit Large, Mid und Small Caps. Die Gewichtung kannst du wie in Variante 1 vorgeschlagen vornehmen.

Variante 3:

Wer es noch unkomplizierter möchte, kann sich auch nur einen einzigen ETF ins Portfolio holen. Der MSCI ACWI (All Country World Index) stellt eine Kombination der 23 Industrieländer des MSCI World und der 27 Schwellenländer des Emerging Markets dar und umfasst mittlere sowie große Unternehmen.

Verteilung Länder MSCI ACWI

Das Mischverhältnis zwischen Industrie- und Schwellenländern liegt bei etwa 90 zu 10 Prozent. Der Nachteil an einem einzigen ETF ist, dass du die Gewichtung dieser beiden Gruppe nicht selbst bestimmen kannst, sondern so wie im MSCI ACWI vorgegeben, hinnehmen musst. Damit bildet dieser Index 85 Prozent der weltweiten Marktkapitalisierung ab.

Die Verteilung auf Länder und Branchen sieht dann folgendermaßen aus:

Verteilung auf Länder und Branchen MSCI ACWI

Variante 4:

Möchtest du nun noch die Small Caps, also die kleinere Unternehmen mit einbeziehen, hat sich MSCI auch für diesen Fall etwas überlegt. Mit dem MSCI ACWI IMI (All Country World Index; Investable Market Index) werden nicht nur mittlere und große Aktiengesellschaften zahlreicher Industrie- und Schwellenländer miteinbezogen, sondern zusätzlich die kleinen Unternehmen. Dieser repräsentiert mit seinen über 9.200 enthaltenen Aktientiteln 99 Prozent der globalen Marktkapitalisierung.

Eine der simpelsten Möglichkeiten ein umfassend diversifiziertes Weltportfolio aufzubauen, allerdings mit den meisten Einschränkungen. Alle Gewichtungen des Indexes orientieren sich an der Marktkapitalisierung und würden sich demnach ebenso in deinem Depot widerspiegeln. 



Recherchiere ausreichend, bevor du dich entscheidest

Du musst für dich selbst entscheiden, ob du es besonders einfach haben möchtest und dafür auf gewissen Handlungsspielraum verzichtest, der dir eventuell den einen oder anderen Renditevorsprung geben könnte. Zudem solltest du einen Blick auf die anfallenden Kosten werfen. Recherchiere vorab, bei welcher Gesamtkostenquote (TER) die jeweiligen ETFs liegen. Insgesamt ist der Preisunterschied bei den diversen Konstellation nicht sonderlich gravierend, wenn die richtigen ETFs ausgewählt werden. 

Ich habe dir nun den Emerging Markets ETF ausführlich vorgestellt. Hast du diesen bereits in deinem Portfolio integriert oder planst du noch die ideale Zusammenstellung? Hast du weitere Fragen dazu? Lass es ich gern wissen und schreib es mir in die Kommentare! Ich freue mich von dir zu lesen 🙂 

Inhalte werden geladen

Jessi

Hallo, mein Name ist Jessi. Ich bin 31 Jahre alt und lebe in Berlin. Mein Weg führte mich von der Kaufsucht hin zur erfolgreichen Anlegerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.