Wie ich in den letzten 10 Jahren 75.000 EUR verloren habe

    Meine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und diese ganze Rechnerei faszinieren mich ja schon irgendwie. Ohne, dass ich jetzt ein Mathegenie gewesen wäre, ganz im Gegenteil, wenn beste Freundin mir damals zu Schulzeiten nicht ständig den Arsch gerettet hätte, dann wäre das wohl nix geworden mit der Allgemeinen Hochschulreife. Ich musste damals aufgrund meiner Fächerkombination in Mathematik Abitur ablegen und das war gelinde gesagt ziemlich beschissen, also mit Nachprüfung und allem drum und dran. Nun sitze ich hier und bastle gern Tabellen und will sehen, wie mein kleiner Geldhaufen wächst. Ich glaube, wenn es solche Beispiele damals in der Schule gegeben hätte, wäre ich vielleicht ein bisschen interessierter gewesen. 😉

    So viel Geld habe ich in den letzten 10 Jahren für Bekleidung ausgegeben

    In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja davon berichtet, wie viel Geld ich für Bekleidung und andere Dinge ausgegeben habe. Insgesamt waren das hochgerechnet auf die letzten 10 Jahre etwa 51.500 EUR. Dabei habe ich auch meinen geringeres Einkommen in den Jahren zuvor mit einbezogen. Nichtsdestotrotz können sich diese 51.500 EUR schon sehen lassen. Also ich würde sie nehmen. Nur noch dramatischer wird es, wenn wir uns diese Summe mal im Zusammenhang mit einer Anlagestrategie anschauen, denn ich habe die 51.500 EUR nicht nur verkonsumiert, sondern im Prinzip durch das Nicht-Anlegen auch noch 24.000 EUR verloren. Hähh, wie das denn? Wie ich das meine, will ich hier mal kurz in einer Tabelle zusammenfassen:

    Jahr

    Klamotten-Geld

    Rendite MSCI World

    Rendite in €

    Rendite + Klamotten-Geld

    2008

    2.000,00 €

    -38,30%

    -766,00 €

    1.234,00 €

    2009

    2.000,00 €

    26,50%

    857,01 €

    4.091,01 €

    2010

    2.000,00 €

    10,60%

    645,65 €

    6.736,66 €

    2011

    2.000,00 €

    -3,50%

    -305,78 €

    8.430,87 €

    2012

    3.000,00 €

    14,60%

    1.668,91 €

    13.099,78 €

    2013

    4.000,00 €

    29,60%

    5.061,54 €

    22.161,32 €

    2014

    5.000,00 €

    10,40%

    2.824,78 €

    29.986,09 €

    2015

    6.000,00 €

    2,60%

    935,64 €

    36.921,73 €

    2016

    8.000,00 €

    9,60%

    4.312,49 €

    49.234,22 €

    2017

    8.000,00 €

    19,10%

    10.931,74 €

    68.165,95 €

    2018

    9.500,00 €

    -2,50%

    -1.941,65 €

    75.724,31 €

    51.500,00 €

    24.224,31 €

     

     

    Unsplash / Alexandra Gorn / 2019

    Was ist mir dabei durch das Nicht-Anlegen zusätzlich flöten gegangen?

    Für dieses Beispiel habe ich mal angenommen, dass ich jedes Jahr eine gewisse Summe für Bekleidung ausgegeben habe. Von zaghaften 2.000 EUR im quasi nahezu mittellosen Alter von 18 bis hin zu meinen stolzen, an Wahnsinn grenzenden 9.500 EUR im letzten Jahr. Dann komme ich am Ende auf das nette Sümmchen von 51.500 EUR. Jetzt muss ich ein bisschen an deine Vorstellungskraft appellieren. Also fantasieren wir uns gemeinsam in das Jahr 2008 zurück und auf wundersame Weise gebe ich mein Geld nicht für Klamotten aus, sondern investiere es in den MSCI World. Dieser ist vor zehn Jahren mit -38% zur Zeit der Wirtschaftskrise ziemlich abgeschmiert. Somit hätte ich in diesem ersten Jahr etwa 766 EUR “verloren”. Zusätzlich war mein Vergangenheits-Ich auch schon so schlau, wie ich das heute bin und hätte aus Angst nicht alles verkauft, sondern auf eine Buy-and-Hold Strategie gesetzt. Das heißt ich hätte mein Geld nicht aus dem Markt gezogen, sondern auch noch im Gegenteil was total Verrücktes gemacht. Nämlich jedes Jahr das Geld, dass ich sonst für Bekleidung ausgegeben hätte, oben drauf gelegt. Trotz dieses anfänglichen “Verlustes”, sieht das am Ende dann ziemlich gut aus, denn ich hatte nicht nur das gesparte Geld plus das Geld, dass ich jedes Jahr dazu gepackt hätte, sondern noch die nette Rendite vom MSCI World. Auch, wenn diese zwischendurch stark schwankt, liegt sie innerhalb der letzten 10 Jahre durchschnittlich bei einem Plus von 8%.

    So habe ich also nicht nur 51.500 EUR für Klamotten ausgegeben, sondern auch noch 24.000 EUR on top eingebüßt. Insgesamt ein wirklich nettes Sümmchen von etwa 75.000 EUR. Son Polster wäre schon was Feines gewesen. Für mich ein ziemlicher Batzen Kohle. Aber genug der Träumerei. Ich habe quasi null Euro, aber dafür einen platzenden Kleiderschrank mit Dingen, die nahezu auch nur noch null Euro wert sind, sieht man mal von den etwas teureren Taschen ab. Na herzlichen Glückwunsch! Hilft ja alles nichts, sich jetzt darüber zu ärgern was ich alles nicht gemacht habe. Das einzig Fatale wäre nur, aus dieser theoretischen Rechnung nichts zu lernen. Deshalb werde ich es jetzt richtig angehen!    

    Unsplash / Michael Longmire / 2019