Was ist das Humankapital und warum sollte ich darin investieren?

    Was ist das Humankapital und warum sollte ich darin investieren?

    Das beste und wichtigste Investment, das du tätigen kannst, ist das in dich selbst.

    Wir haben uns ja schon mal kurz mit dem Thema Asset-Klassen auseinander gesetzt. Dabei fiel schon mal der Begriff Humankapital, aber was hat es eigentlich genau damit auf sich? Dein Humankapital sind alle Fähigkeiten und Kenntnisse, die du besitzt und die du dir im Laufe deines Lebens aneignen wirst. Solltest du also mal all dein Vermögen verlieren, hast du immer noch dein Humankapital, um dir etwas Neues aufzubauen. Deshalb ist dein Humankapital auch sooo wichtig, genau genommen sogar die wichtigste deiner Asset-Klassen.

    Um dein Humankapital auch immer weiter zu stärken, solltest du dieses auch als extra Kostenpunkt in deine monatliche Aufstellung mit aufnehmen. Leg dir also jeden Monat einen bestimmten Prozentsatz (etwa 10%) deines Gehaltes zur Seite, um damit dein Humankapital zu vergrößern. Dieses Geld solltest du immer dazu verwenden in dich selbst zu investieren, sei es in Form eines Buches, Seminars oder Lehrgangs. Dein Humankapital kann dir niemand nehmen und du bist selbst dafür verantwortlich es zu mehren.

    Dafür habe ich dir hier mal eine kleine Liste von Büchern zusammengestellt, mit denen du gleich starten könntest 😉

    Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs von Gerd Kommer

    Gibt dir einen umfangreichen, wissenschaftlich fundierten Überblick zum Thema Vermögensaufbau mit ETFs.

     

    themoneygirl – vom Fast Fashion Wahn zur finanziellen Freiheit von … ach ja von mir 🙂

    Wenn du innerhalb kürzester Zeit die wichtigsten Punkte zum Thema Vermögensaufbau erklärt haben und direkt loslegen möchtest, ist das Buch genau das Richtige für dich.

    Die Macht der Gewohnheit von Charles Duhigg

    Was sind Gewohnheiten? Wie entstehen sie? Und vor allem: wie kann man sie verändern? Antworten auf all diese Fragen findest du in diesem Buch.

     

    Das Harvard-Konzept – richtig verhandeln von Roger FisherWilliam UryBruce Patton 

    Mit diesem Buch bekommst du wirklich wertvolle Tools an die Hand. Egal, ob Gehaltsverhandlung, Diskussionen mit dem letzten Vermieter oder Meetings mit verärgerten Kunden – mit den Inhalten bist du für alles gewappnet.

    Die 7 Wege zur Effektivität von Stephen Covey

    Eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich kann es jedem einfach nur empfehlen, der an persönlicher Weiterentwicklung interessiert ist. Ein absoluter Klassiker, den man auch öfter zur Hand nehmen kann.

     

    Wie man Freunde gewinnt von Dale Carnegie

    Der Titel ist vielleicht ein bisschen irritierend. Es hat weniger damit zu tun, wie man Freunde gewinnt, sondern eher wie man den richtigen Umgang mit seinen Mitmenschen pflegt und mit der richtigen Kommunikation an sein Ziel kommt, ohne seinen Gegenüber zu verärgern.

    Und es gibt noch unendlich viele weitere Bücher, Seminare, Kurse usw. mit denen du dein Humankapital stärken kannst. Also worauf wartest du noch? 🙂

    Titelbild: Unsplash / Jaredd Craig / 2019

    Was sind Asset-Klassen?

    Was sind Asset-Klassen?

    Erstmal bedeutet Asset übersetzt einfach nur Anlage. Also wir sprechen hier über unterschiedliche Anlageklassen. Haben Anlagen gleiche Merkmale werden sie in einer Klasse zusammengefasst. Zum Beispiel verhalten sich Aktien hinsichtlich Risiko und Rendite ganz anders als eine Immobilie. Asset-Klassen sind im Prinzip die Bestandteile, aus denen sich dein Depot zusammensetzen kann.

    Haupt-Asset-Klassen:

    • Bargeld, “risikolose” Anlagen, wie beispielsweise Tagesgeld
    • Anleihen  
    • Aktien
    • Devisen
    • Immobilien
    • Rohstoffe
    • Optionen (Derivate)
    • Kunstgegenstände, Antiquitäten etc.
    • Humankapital

    Die, für mich wichtigsten, sind dabei das Tagesgeld, also eine Form der “risikolosen” Anlage, Aktien und das Humankapital. Wenn du dich für ein differenzierteres Weltportfolio entscheidest, da du mehr Startkapital zur Verfügung hast, werden auch Immobilien und Rohstoffe für dich relevant. Diese beiden Asset-Klassen würdest du dann aber auch wieder über ETFs abdecken. Dabei ist die Verteilung auf die einzelnen Asset-Klassen ausschlaggebend für dein Risiko und deine Rendite. Wenn zum Beispiel eine deiner Anlageklassen gerade schwächelt, läuft eine andere gerade wiederum sehr gut. So schaffst du es durch die richtige Verteilung auf die einzelnen Asset-Klassen dein Risiko zu minimieren. Aber keine Angst, falls du jetzt noch nicht weißt, wie du das Ganze jetzt optimal verteilen sollst. Das haben sich ganz schlaue Köpfe schon vorher für dich überlegt. 😉  Alles Weitere kannst du dazu in meinem Buch nachlesen: themoneygirl – vom Fast Fashion Wahn zur finanziellen Freiheit