Sichere Geldanlage 2021 - ein Oxymoron?

    Feb 22, 2021

    Sichere Geldanlage 2021 – wie sollte ich jetzt investieren?

    Also, wenn wir eines aus der Coronakrise mitnehmen konnten, dann, das nichts wirklich sicher ist. Das Leben wartet ständig mit unvorhersehbaren Ereignissen auf. Wie Heraklit schon sagte: “Nichts ist so beständig, wie der Wandel.” Macht es dann überhaupt Sinn über sichere Geldanlagen 2021 zu sprechen? Oder ist die sichere Geldanlage ein Oxymoron?

    Titelbild: Pixabay /  PipeVasquez Vasquez / 2021

    Warum gibt es keine sichere Geldanlage?

    Jeder, der dir verspricht, dass es eine absolut sichere Geldanlage gibt, erzählt dir, ich muss es leider so sagen, einen vom Pferd. So schön es sich auch anhört, nach dem krisengeprägten Jahr 2020 auf Sicherheit zu setzen, so ist doch die Wortgruppe “sichere Geldanlage” ein Oxymoron in sich. Jede Geldanlage unterliegt den auf dem Markt vorherrschenden Schwankungen. Dabei ist es egal, ob du eine Immobilie besitzt, in Aktien investierst oder auf den Bitcoin setzt. Dazu zähle ich auch das Sparbuch, Tagesgeldkonten und Anleihen.

    Warum gibt es keine sichere Geldanlage?

    Warum auch das Sparbuch keine sichere Geldanlage (mehr) ist

    Schauen wir uns mal das vermeintlich sichere Sparbuch an. Dieses gibt es vermutlich seit etwa 1818 und hatte durchaus seine Daseinsberechtigung. Vor allem, als es noch hohe Zinsen auf die eingezahlten Spareinlagen gab, hat sich das Geld ohne weiteres Zutun vermehrt. Heute sieht die Sachlage jedoch ganz anders aus. Gab es 1980 noch 4,6% Zinsen auf das vorhandene Guthaben, so liegen die Zinsen heute eher bei 0,01%. Jetzt könntest du dir denken: “Okay, es gibt wenig Zinsen, aber dafür ist mein Geld dort sicher.” Leider muss ich dich da enttäuschen. Diese Annahme ist ein Trugschluss. Wenn du mit “sicher” meinst, dass sich die Zahl auf deinem Sparbuch nicht verändert mag das durchaus richtig sein, allerdings schlägt hier die Inflation weiter ungehindert zu. Was meine ich damit? Die Inflationsrate lag 2019 bei 1,6%. Für das Ausnahmejahr 2020 gibt es noch keine genauen Zahlen. Von der Europäischen Zentralbank wird eine jährliche Inflationsrate von 2% angestrebt. Wie das mit der Inflation genau funktioniert und warum diese so wichtig ist, kannst du hier nachlesen: Was ist Inflation und wie beeinflusst diese meinen Vermögensaufbau?

    An der Inflationsrate von 1,6% und einem Zins von 0,01% kannst du direkt feststellen, was hier nicht stimmt. Dein Geld wird vielleicht in der Summe auf dem Sparbuch nicht weniger, verliert aber immer mehr an Wert. Wenn du dir heute etwas für 100 EUR kaufst, so musst du bei einer Inflationsrate von 2% in 10 Jahren bereits ca. 116 EUR und in 30 Jahren schon etwa 144 EUR dafür aufwenden. Du hast zwar dann in 30 Jahren noch diese 100 EUR auf dem Konto, musst aber 144 EUR aufwenden, um dafür die gleichen Produkte kaufen zu können. Aus diesem Grund ist auch ein sehr niedrig-zinsiges Produkt keine sichere Geldanlage. 

    –  es gibt keine sichere Gedanlage 2021

    –  auch bei vermeintlich sicheren Geldanlagen findet durch die Inflation ein Kaufkraftverlust statt

    Rendite kommt von Risiko

    Bild: Unsplash / Loic Leray / 2021

    Rendite kommt von Risiko

    In der Finanzwelt bedingen sich drei Faktoren immer gegenseitig: Liquidität, Rendite und Risiko. Wie diese drei Kriterien miteinander im Zusammenhang stehen, kannst du hier nochmal genauer nachlesen: Das magische Dreieck der Geldanlage

    Ein Grundsatz, den du dir auf jeden Fall immer merken kannst, ist: Rendite kommt von Risiko. Wenn dir also jemand eine Traumrendite von 10% verspricht, bei der du absolut kein Risiko eingehen musst, dann ist das schlichtweg gelogen. Lass dich also nicht übers Ohr hauen und gehe das Ganze realistisch an. 

    So bringen das Sparbuch oder auch das Tagesgeldkonto kaum Zinsen ein, da du dafür auch ein enorm geringes Risiko eingehst, während im Umkehrschluss hochspekulative Aktiengeschäfte höhere Renditen einbringen können. Das Risiko dabei dein gesamtes Geld auf einen Schlag zu verlieren, liegt dabei natürlich um ein vielfaches höher. Willst du wirklich langfristig ein Vermögen aufbauen und damit zum Beispiel fürs Alter vorsorgen, solltest du eine andere Strategie fahren: Risikooptimiert – die Balance zwischen Zocker und Kreissparkassensparer.

    Risikooptimiert – die Balance zwischen Zocker und Kreissparkassensparer

    Um deine Geldanlage so risikooptimiert wie möglich aufzubauen, solltest du dir erstmal im Klaren darüber sein, wie hoch denn dein Risiko in Sachen Geldanlage überhaupt sein darf. Nur, weil du gerne Fallschirmsprünge machst und mit 300 km/h über den Hockenheimring bretterst, heißt das noch lange nicht, dass du auch bei deinen Finanzen ein hoch risikofreudiger Typ bist. Hier solltest du erstmal ermitteln, wie hoch deine Risikobereitschaft ist. Hast du das für dich festgelegt, kannst du mittels verschiedener Faktoren Einfluss auf das Gesamtrisiko deines Portfolios nehmen. Mit Portfolio meine ich hier die Gesamtheit aller deiner Geldanlagen, also Sparbuch, Tagesgeldkonto, Aktien, Fonds, Kunstgegenstände, Gold, Immobilien, Rohstoffe, Bausparvertrag und so weiter.

    –  Rendite kommt von Risiko – ohne Risiko keine Rendite

    –  bestimme deine Risikobereitschaft in Sachen Finanzen

    –  optimiere das Gesamtrisiko deines Portfolios

    Welche Kriterien sollte ich in meinem Portfolio zur Risikooptimierung beachten?

    Das Schlüsselwort lautet: Diversifikation. In folgenden Bereichen solltest du dich also breit aufstellen, um das Risiko deines Portfolios zu verringern.

    Region: Indem du dich weder auf ein bestimmtes Land, noch einen bestimmten Kontinent oder eine Inselgruppe fokussierst, sondern global agierst. Kommt in einer Region zu einer Krise, hast du die Möglichkeit, diese durch deine weltweite Aufstellung wieder wettmachen.

    global_investieren
    verschiedene_Branchen

    Branche: Tech-Branche, Automobilbranche Telekommunikationsbranche, Pharmaindustrie – all diese Wirtschaftszweige können dich, wenn du dich auf nur eine bestimmte spezialisierst die Rendite kosten. Wie wir wissen, wissen wir nichts. Alles ist in stetigem Fluss und kann sich über kurz oder lang wandeln. Was heute noch die Superstars sind, können in einem Jahr schon die Verlierer sein. Lege dich also auch hier nicht auf einen Bereich fest, sondern integriere zahlreiche Branchen in dein Portfolio.

    Asset-Klassen: Mit Asset-Klassen sind deine Anlageklassen gemeint. Zum Beispiel Rohstoffe, Aktien, Immobilien, Derivate, Kunstgegenstände, Staatsanleihen aber auch sowas wie dein Tagesgeldkonto, Sparbuch oder Humankapital. Auch in diesem Bereich solltest du dich nicht alle Eier in einen Korb legen. Die MIschung machts. Du musst aber hier nicht alle Kategorien abdecken.

    unterschiedliche Asset-Klassen

    Zeit: Wenn du dein Risiko optimieren willst, gibt es kein: “Reich in einem Monat” oder “MIllionär werden noch in diesem Jahr”. Viel wahrscheinlicher ist bei solchen Methoden, dass du dein komplettes Geld verlierst. Aus diesem Grund solltest du auf Zeit setzen. Im Zeitverlauf der letzten Jahrzehnte kannst du sehen, dass Langzeitanleger die Gewinner sind. Buy-and-Hold ist deine Strategie, auf die du setzen solltest, um dein Risiko effektiv optimieren zu können. Dabei geht es nicht um weniger Jahre, schon gar nicht Monate, sondern eher um ein Jahrzehnt. 10 Jahre sind ein guter Zeitraum um Marktschwankungen auszugleichen und von der Regression zum Mittelwert zu profitieren. Belegt wurde, dass ein Tief meist nie so tief war wie das vorherige und das nächste Hoch häufig höher als das vergangene. Beispielsweise über die letzten 10 Jahre betrachtet verschiebt sich der Mittelwert immer weiter nach oben.

    Beispiel MSCI World Index der letzten sieben Jahre:

    https://www.finanzen.net/index/msci-world/charttool

    MSCI World Verlauf

    Fazit: Wer eine sichere Geldanlage 2021 sucht, den muss ich leider enttäuschen. Aber, wer seine eigene Risikobereitschaft kennt und die Regeln der Diversifizierung und des Buy-and-Hold beachtet, hat gute Chancen sein Finanzportfolio so zu gestalten, dass es seinen individuellen Bedürfnissen entspricht. Nicht risikolos, aber risikooptimiert.

    Weitere spannende und hilfreiche Tipps zum Thema “Sichere Geldanlage 2021” findest du im aktuellen geldmag. Dort teilen zahlreiche Experten mit dir ihr geballtes Finanz-Wissen. 

    Inhalte werden geladen